Startseite

Papier als Motor der Zivilisation

625 Jahre Papier in Deutschland – eine florierende deutsche Papierindustrie gibt es heute vor allem deshalb, weil sie sich in ihrer Geschichte immer wieder erfolgreich den verschiedensten Herausforderungen gestellt und diese auch als Chance ergriffen hat.

Die Papierhersteller haben sich immer wieder neu erfunden. Dies lässt sich anhand von zehn wichtigen Meilensteinen in der Geschichte des Papiers belegen:
Die erste deutsche Papiermühle war eine von Ulman Stromer im Jahr 1390 in Nürnberg umgebaute Getreidemühle, die nun für die Herstellung eines neuen Produktes genutzt wurde. Stromer konnte sein Monopol allerdings nicht lange halten, denn die Nachfrage nach Papier wuchs gewaltig. Um 1500 gab es in Deutschland bereits etwa 30 Papiermühlen, ein Jahrhundert später waren es rund 130. Die Technik der „weißen Kunst“ blieb weitgehend statisch, und das Neue war eher die Spezialisierung, die auch heute noch die Papierindustrie prägt. Was sich änderte – der zweite Meilenstein – war die Nutzung des Mediums Papier im Banne der Erfindung des Buchdrucks. Mit Gutenbergs Erfindung ließen sich qualitativ