Startseite

Nachhaltigkeit hat oberste Priorität

Ein nachhaltig bewirtschafteter Wald kommt dem Klima zugute und schützt die biologische Artenvielfalt. Darauf weist die Forstwissenschaftlerin Dr. Stefanie Eichiner hin. Sie kümmert sich bei UPM Paper Europe & North America (ENA) um die Nachhaltigkeit im Holzeinkauf. Was das Papierunternehmen dafür tut, erklärt sie im Interview mit Papier + Technik.

Frau Dr. Eichiner, was sind Ihre Aufgaben als Umweltmanagerin bei UPM Paper ENA?

Dr. Eichiner: Ich bin bei UPM, weil ich Papier liebe – und den Wald. Als diplomierte Försterin habe ich im bayerischen Staatswald Bäume gepflanzt, gepflegt und geerntet. Als Forstwissenschaftlerin habe ich zur nachhaltigen Ressourcennutzung geforscht und gelehrt mit Stationen in den USA, Deutschland und Indonesien. Seit drei Jahren koordiniere ich bei UPM Paper ENA das Thema Nachhaltigkeit beim Holzeinkauf in Mitteleuropa und schule Kunden und Kollegen zur nachhaltigen Papierherstellung und Unternehmensverantwortung.

Inwieweit haben Sie dabei auch mit dem Thema Forst zu tun?

Dr. Eichiner: Sehr viel. Wälder sind die wichtigste Rohstoffquelle für UPM. Daher steht es für unser Unternehmen an erster Stelle, die Grundsätze nachhaltiger Forstwirtschaft zu befolgen. Wir fördern eine gute forstwirtschaftliche