Startseite

Altersteilzeit gerechter machen – aber wie?

Axel Stengel vom Papierzentrum Gernsbach ist in der Ausgabe 7/2013 von Papier + Technik der Frage nachgegangen, ob nach derzeitigem Stand in der Papierindustrie jeder Mitarbeiter die Chance erhält, später in Altersteilzeit gehen zu können. Seine Antwort war ein klares Nein. Die Entwicklung der Alterspyramide macht eben auch vor unserer Industrie nicht Halt. Künftig werden deshalb rund drei von vier anspruchsberechtigten Mitarbeitern das Pech haben, auf der Warteliste zu versauern. Sie gehen mit 67 Jahren in den Ruhestand. Der eine Glückliche dagegen darf mit großzügigen Aufzahlungen des Arbeitgebers nach aktuellem Tarifvertrag mit dem 57. Lebensjahr in die Altersteilzeit gehen.
Das wird nicht nur von vielen als ungerecht empfunden.

(Foto: Tom-Hanisch-Fotolia.com)