Archiv Sonstiges

Wie kann sich der Bürger gegen das Finanzamt wehren?

Interview mit Steuerberater und -konfliktcoach Mathias Weber aus Angelburg

Ja. Das Finanzamt ist kein Gegner wie im Krieg. Es hat im Gegenteil auch Probleme mit der sehr komplexen Steuermaterie. Das zeigt die Fehlerquote von 20 bis 30 Prozent. Das bedeutet: Jeder vierte Steuerbescheid ist falsch.

Wer die Steuererklärung mit einem Steuerberater oder dem Lohnsteuerhilfeverein gemacht hat, sollte sich dort Hilfe holen. Wer sie alleine gemacht hat, findet alternativ bei einem Steuerfachanwalt Rat und Unterstützung.

Er hat nur einen Monat Zeit, Einspruch per Brief oder Fax einzulegen. Das heißt, er muss schnell handeln.

Nicht unbedingt. Eine Situation kann verfahren sein, weil man sich sachlich nicht einig ist, oder weil es zwischenmenschlich zu Spannungen kommt. Ein Steuerberater, ein Steuerfachanwalt oder der Steuerkonfliktcoach kann als Außenstehender in dieser Situation oft besser die Wogen glätten.

Ein Steuerkonfliktcoach löst Probleme zwischen dem Finanzamt und dem Steuerzahler, sowohl fachlicher als auch menschlicher Natur. Er tritt als eine Art Mediator auf. Weil er sich in den Fall einarbeiten muss und in verfahrenen Situationen der Vermittlungsaufwand hoch ist, lohnt sich sein Einschalten nur, wenn es um schwerwiegende Probleme und hohe Beträge geht. Beispiel: Abfindungen oder doppelte Haushaltsführung über einen langen Zeitraum.