News Rundschau

Wechsel im Vorstand der Koehler-Gruppe

Dr. Stefan Karrer ist neuer technischer Vorstand der Koehler-Gruppe.
Foto: Koehler

Mit dem Jahreswechsel stand bei der
Koehler Paper Group eine Änderung in der Führungsspitze an. Nach acht Jahren, in denen Werner Ruckenbrod die technische Verantwortung im Hause Koehler hatte, wurde er Ende Dezember in den Ruhestand verabschiedet. Zu den Höhepunkten seiner Laufbahn bei Koehler zählten die Übernahme von Katz in Weisenbach sowie die Gründung der Koehler Renewable Energy und der damit verbundene Bau sowie die Beteiligungen an mehreren Biomasseheizkraftwerken und an Windkraftanlagen. Der Bau des Logistikzentrums mit Hochregallager in Oberkirch war ein weiterer Meilenstein. Die Nachfolge von Werner Ruckenbrod trat zum 1. Januar 2016 Dr. Stefan Karrer an, der mit seiner jahrelangen Erfahrung in höchster Führungsebene in der Papierbranche über fundiertes technisches Wissen verfügt. Dr. Stefan Karrer ist in der Branche als Vorsitzender im Kuratorium für Forschung und Technik der Zellstoff- und Papierindustrie im Verband Deutscher Papierfabriken (VDP) und VDP-Vorstandsmitglied bekannt. Nach seinem Studium in München und Darmstadt
begann er seine Karriere bei der Lecta Group in Italien. Nach einem Wechsel zu Sappi in Ehingen, erst als Produktionsleiter, dann als Leiter der Technologie für
Papier und Zellstoff, betreute er große
Investitionen und Projekte. 2010 wurde
Dr. Stefan Karrer Geschäftsführer von Sappi Alfeld. In dieser Position gelang es ihm, das Werk zum Marktführer von einseitig gestrichenen Papieren auszubauen.

Mit der technischen Verantwortung bei der Koehler-Gruppe trat er eine neue
Herausforderung an. Koehler produziert über 500.000 Tonnen Papier und Pappe pro Jahr und ist im Bereich der thermo-sensitiven Papiere sowie bei Holzschliffpappe Weltmarktführer. ■