Archiv News Rundschau

UPM Nordland Papier erhält hocheffizientes Gaskraftwerk

UPM investiert in sein Werk Nordland Papier in Dörpen. Hier wird ein neues Gas- und Dampfturbinen-Kraftwerk mit Kraft‐Wärme‐Kopplung entstehen. Eine nachhaltige Investition in Höhe von
95 Millionen Euro. Im Sommer 2020 beginnt der Bau, bereits 2022 wird das Kraftwerk den Betrieb aufnehmen und den größten Feinpapierstandort Europas mit Wärme versorgen. Zusätzlich wird der im Kraftwerk erzeugte Strom in das öffentliche Stromnetz eingespeist, sollten beispielsweise nahe gelegene Windkraftanlagen einmal weniger Strom erzeugen, als geplant.

Das hocheffiziente Gaskraftwerk mit
80 MW Leistung amortisiert sich innerhalb von drei Jahren. Ab dem Jahr 2023 werden jährliche Kosteneinsparungen von mehr als zehn Millionen Euro erzielt. Zusätzlich wird diese Investition den CO2-Fußabdruck von UPM voraussichtlich um 300.000 Tonnen jährlich senken. UPM hat mit einer ähnlichen Investition im Werk Schongau in Bayern bereits bewiesen, dass sich mit einem solchen Konzept gute Ergebnisse erzielen lassen.

„Diese Investition wird eine stabile und wirtschaftlich planbare Strom- und Wärmeversorgung gewährleisten und die Wettbewerbsfähigkeit der vier Fein- und Spezialpapiermaschinen bei UPM Nordland Papier erheblich stärken. Durch die Bereitstellung flexibler Erzeugungskapazitäten wird das Kraftwerk die Stabilität des gesamten Stromsystems sowie die Integration der zunehmenden Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien unterstützen. Als energieintensives Unternehmen sind wir uns unserer Verantwortung bewusst und nehmen mit dieser Investition eine aktive Rolle bei der Transformation des deutschen Energiesystems hin zu einer minimalen CO2-Bilanz ein“, sagte Winfried Schaur, Executive Vice President, UPM Communication Papers. ■