Archiv Rundschau

Mitsubishi HiTec Paper Flensburg erhielt Preis für vorbildliches BEM

Bei der Auszeichnung (v.l.n.r.): Sebastian Schulze

Zum Jahresende 2019 wurde das Flensburger Werk des Spezialpapierherstellers Mitsubishi HiTec Paper für sein vorbildliches Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) ausgezeichnet. Vom Aktionsbündnis Schleswig-Holstein und dem Integrationsamt des Landes Schleswig-Holstein erhielt das Unternehmen eine Prämie in Höhe von 10.000 Euro, unter anderem für die mustergültige Arbeitsplatzgestaltung für Menschen mit Schwerbehinderung.

Mit 3,9 von 4 erreichbaren Punkten zählt Mitsubishi HiTec Paper zu den zwei Preisträgern in Schleswig-Holstein. Neben dem BEM liegt der Fokus auch auf der Prävention. Hierzu gehören Gesundheitstage, Zuschüsse zu individuellen gesundheitsfördernden Maßnahmen und Mitarbeiterumfragen. Bei der Beschäftigung von Menschen mit einer Schwerbehinderung liegt das Unternehmen mit einer Quote von sechs Prozent über den gesetzlichen Anforderungen.

Im Rahmen einer Feier übergaben Sebastian Schulze (Geschäftsführer der gefas e.V. und des UVNord e.V.) und Francesca Heine-Götz (Stlv. Leitung des Integrationsamtes im Ministerium für Soziales, Gesundheit, Jugend, Familie und Senioren des Landes Schleswig-Holstein) die Auszeichnung an die Mitarbeiterinnen Melanie Hallmann (BEM-Beauftragte) und Svenja Bendixen (Inklusionsbeauftragte). „Wir freuen uns sehr über diese Auszeichnung“ sagt Reiner Sieck, Personalleiter Mitsubishi HiTec Paper. „Gerne verwenden wir die Prämie für weitere zukunftsweisende und nachhaltige Aktionen in den Bereichen Eingliederung, Gesundheit und Vorsorge.“ ■