News Rundschau

Handy stört bei der Arbeit

Jetzt ist es wissenschaftlich belegt: Die Benutzung privater Handys bei der Arbeit stört.
Foto: GaudiLab - Fotolia.com

Was man schon vermuten konnte, ist jetzt wissenschaftlich belegt. Die Nutzung von Handys stört bei der Arbeit. An der Universität Trier hatte man über 100 Halbtagsjobs als Telefon-Interviewer vergeben. Die Arbeitsleistung einer Gruppe, die kein Handy im Büro benutzen durfte, lag durchschnittlich um mehr als zehn Prozent über der einer anderen Gruppe, die davon ausging, dass telefonieren erlaubt sei. Bei einer Befragung nach Ende des Experiments gaben mehr als 90 Prozent an, dass die Handynutzung von der Arbeit ablenken könne. Die Handyverbote wurden nicht als Misstrauenssignal des Arbeitgebers wahrgenommen. ■