Archiv Rundschau

August Koehler AG investiert in den Standort Oberkirch

Die Papierfabrik August Koehler AG investiert in den nächsten drei Jahren 35 Millionen Euro in die Zukunftssicherung des Standortes Oberkirch und damit in die Sicherheit der über 900 Arbeitsplätze. Das Investitionsvorhaben in Ausrüstung und Logistik umfasst eine vollautomatische Rollenverpackung für Fein- und Dekorpapiere, eine komplett neue Formatausrüstung für Selbstdurchschreibe- und Dünndruckpapiere, eine zentrale Paletten-Verpackungsanlage, eine Rollenpackmaschine für Dünndruckpapiere und ein vollautomatisches Hochregallager einschließlich Versand. Das Hochregallager soll bis zu 16 000 Stellplätze bieten. Eine neue Pilotstreichanlage im Bereich Forschung und Entwicklung ist ebenfalls Bestandteil des Projektes.

Nach der am 6. Dezember 2011 erfolgten Freigabe durch den Aufsichtsrat der Papierfabrik August Koehler AG wird zügig mit der Umsetzung begonnen. Die Arbeiten sollen zum Ende des Jahres 2014 abgeschlossen sein.

„Nachdem in den letzten Jahren der Schwerpunkt der Investitionen in den Standorten Kehl, Greiz und Weisenbach lag, wird diese Investition es uns auch in den kommenden Jahren ermöglichen, mit hoher Effizienz 160 000 Tonnen Spezialpapiere in Oberkirch zu produzieren und neue Lösungen für unsere Märkte zu entwickeln. Dies unterstreicht unsere Zuversicht, dass wir in Oberkirch unsere Dekorpapiere, Fein- und technischen Papiere sowie Selbstdurchschreibepapiere langfristig profitabel und wettbewerbsfähig herstellen werden. Am Standort Oberkirch ist dies die größte Einzelinvestition seit 30 Jahren“, so Kai Furler, Vorstandsvorsitzender der Koehler Paper Group.