Archiv Ratgeber

Verkaufen bei Ebay

1. Wer sich bei Ebay neu registriert, muss den hauseigenen Bezahldienst Paypal als Zahlmöglichkeit anbieten. Zumindest, bis die ersten 50 Bewertungen gesammelt sind. Paypal ist zwar praktisch, kostet aber Geld. Heißt: Wenn ein Produkt nur für einen Euro versteigert wurde, bleibt davon nur knapp die Hälfte übrig. Kostet die versteigerte Ware mehr, fallen die Gebühren nicht so stark ins Gewicht.

2. Was man für einen Euro einstellt, kostet meistens keine Angebotsgebühr. Alle paar Wochen dürfen Privatnutzer aber auch teurere Ware angebotsgebührenfrei einstellen. Ebay informiert darüber per Mail. Diese Spartage sollte man nutzen.

3. Wer das Porto für den Versand online kauft und am eigenen Drucker ausdruckt, spart pro Päckchen einige Cent und pro Paket einen Euro.