Mietwagen mit Kreditkarte zahlen – aber sicher - papierundtechnik.de

Archiv Ratgeber

Mietwagen mit Kreditkarte zahlen – aber sicher

Bei Ihrer karten-herausgebenden Bank können Sie Zahlungen reklamieren – allerdings mit Begründung.
Foto: beermedia / stock.adobe.com

Wer seinen Urlaubs-Mietwagen mit der Kreditkarte bezahlt, kann bequem von zu Hause aus online buchen und braucht kein Bargeld für die Hinterlegung der Kaution. Allerdings sollten Sie auch diese Tücken kennen:

  • Verlangt der Mietwagen-Vermieter eine Kaution als Sicherheit, achten Sie darauf, dass diese mit Ihrer Kreditkarte nur blockiert wird – nicht
    abgebucht. Allerdings autorisieren Sie mit dem Block den Vermieter, das Geld im Falle eines Schadens, einer starken Verschmutzung oder bei einer Rückgabe mit leerem Tank einzubehalten, also ihre Karte zu belasten. Wenn Sie keinen Unfall hatten und vor der Rückgabe doch getankt haben, können Sie die Zahlung bei Ihrer kartenausgebenden Bank reklamieren – allerdings mit Begründung (z.B. Tankquittung mit Uhrzeit, Fotos vom sauberen, unbeschädigten Auto). Ihre Bank wird Ihre Reklamation prüfen. Ist diese berechtigt, bekommen Sie das Geld gut geschrieben.
  • Drucken Sie sich die AGBs des Vermieters vor dem Urlaub aus und
    nehmen Sie sie mit, damit Sie keine Dokumente in Landessprache (die Sie nicht verstehen) unterschreiben müssen, die eventuell abweichen.
  • Überprüfen Sie regelmäßig und in kurzen Abständen Ihre Kreditkartenabrechnung. Wenn eine Kaution nur geblockt ist, ist sie als Abbuchung NICHT sichtbar. Sobald eine Abbuchung entgegen den AGBs stattgefunden hat, erheben Sie Einspruch beim Autovermieter und informieren Sie Ihre Bank.
  • Ist die Kaution sehr hoch angesetzt, kann das schon vor Urlaubsantritt Ihr Kreditkartenlimit arg einschränken. Bitten Sie deshalb Ihre Bank, Ihnen ein höheres Limit für die Dauer der Ferien freizuschalten.

Wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Kreditkarte im Ausland oder im Internet benutzt wird, können Sie bei einigen Banken diesen Einsatz blockieren (Geo-Blocking). In der Regel lässt sich die Karte für die Dauer einer Reise wieder freischalten. ■