Archiv Papiertechnik

Seit 15 Jahren im Einsatz

Im März 1992 stand als erste CAPS Simulation die Stoffaufbereitung zur Verfügung. In der Folgezeit wurden weitere Simulationen erstellt und der Schule sowie den Betrieben zur Verfügung gestellt. Mittlerweile befinden sich die Simulationen in der dritten Generation. Sie sind lauffähig mit Windows 2000 und XP.

Folgende Module stehen zur Verfügung:

Stoffauflösung ( Zellstoff )

Die Simulation stellt den Prozessverlauf für Lang- und Kurzfaserzellstoff vom Auflöser, über Vorratstürme, Entstippung und Mahlung bis zur Mischbütte sowie der Rückstoffbehandung dar. Schwerpunkt der Simulation ist die Mahlung, bei der die Regelung der spezifischen Mahlarbeit sowie die erreichte Qualität im Vordergrund stehen.

Papiermaschine mit den Modulen Qualität und Kostenentwicklung

Der Herstellungsprozess der Papierbahn wird in dieser Simulation von der Mischbütte bis zur Aufrollung unter Berücksichtigung von Qualität und Kostenentwicklung dynamisch dargetellt.

Streichmaschine mit kontinuierlicher Pastenaufbereitung

Die Simulation stellt eine kontinuierliche Pastenaufbereitung mit Streichmaschine dar. Unterschiedliche Auftragssysteme mit unterschiedlicher Trocknung sollen einen möglichst tiefen Einblick in die Veredelung des Rohpapiers geben.

Superkalander

Durch die Vorgabe von Nipzahl, Walzenhärte und Sorte sowie Druck, Temperatur und Geschwindigkeit kann die Papierqualität so beeinflusst werden, dass sich die vorgegebenen sieben Qualitätsparameter im Toleranzbereich befinden.

AP- Aufbereitung DIP

Von der Auflösetrommel bis zur Dispergierung wird der Deinkingprozess dynamisch dargestellt. Damit die Simulation nicht zu groß wird, wurde auf die Nachflotation verzichtet.

Instandhaltung / Alarmbehandlung

Es sind 40 betriebsspezifische mechanische, elektrische oder regeltechnische Alarme definiert, die erkannt und behoben werden müssen. Im Programm ist es möglich, einzelne Alarme durch neu definierte zu ersetzen.

Wellpappenanlage

Dargestellt wird die Herstellung von Wellpappe von der Rohpapierrolle bis zur Formatablage. Insgesamt 18 Fehler müssen behoben werden um eine verkaufsfähige Wellpappe zu erhalten.

Fremdsprachenversionen sind verfügbar.

Die Anwendung von CAPS

Die prozessrelevanten Parameter können vorgegeben werden um bestimmte Prozessergebnisse zu erreichen. Umgekehrt können durch Zielvorgaben die hierzu notwendigen Prozessparameter erarbeitet werden.

Zu allen CAPS Modulen wird eine ausführliche Simulationsbeschreibung als Ausbilder- und Azubiversion mit entsprechenden Aufgabenstellungen angeboten.

CAPS Simulationen sind national und international fester Bestandteil bei allen Ausbildungsgängen und Weiterbildungsmaßnahmen mit papiertechnischer Ausrichtung. Derzeit sind weit über 800 CAPS Einzelmodule weltweit ausgeliefert.

Die Module werden wie folgt eingesetzt:

Zwischenprüfung Ausbildung:

Stoffaufbereitung ( Zellstoff ) und Instandhaltung/Alarmbehandlung.

Abschlussprüfung Ausbildung:

Papiermaschine + Qualität.

Meisterausbildung Erzeuger:

Papiermaschine + Qualität und Kostenentwicklung,

Streichmaschine.

Meisterausbildung Verarbeiter:

Wellpappenanlage.

Seminare:

Jeweils geeignete Module.

Weitere Informationen bei:

Papierzentrum Gernsbach, Bildungswerk Papier – BIP –

Bernd Marx, Scheffelstraße 29, 76593 Gernsbach

Tel: 07224 6401 503, Fax: 07224 6401 555

Mail: b.marx@papierzentrum.org Internet: www.papierzentrum.org

Mx