Archiv Fachartikel Papiertechnik

Leichter und sicherer austauschen

Bis 2013 mussten die etwa 70 kg schweren Untermesserwellen der Rollenschneider beim Spezialpapierhersteller Neenah Gessner GmbH etwa einmal in der Stunde von zwei Mitarbeitern manuell ausgetauscht werden. Um die körperliche Beanspruchung sowie die Unfallgefahr beim Transport der unhandlichen Wellen zu reduzieren, ist seit drei Jahren ein pneumatischer Handhabungs-Manipulator der Dalmec GmbH im Einsatz.

Das Gerät vom Typ Partner EQUO hat eine maximale Tragkraft von 80 kg,
einen Arbeitsradius von 2,9 m sowie
einen vertikalen Hub von 1,8 m und wurde eigens mit speziellen Greiferbacken für die Aufnahme der Welle ausgestattet. Mit Hilfe des Manipulators kann nun ein Mitarbeiter den Austausch durchführen: Die Bedienelemente am Gerät erlauben dabei ein genaues Positionieren in der Schneidmaschine, die physische Belastung des Werkers ist durch die Kinematik und das Zusammenspiel von Parallelogramm und Auslegearm besonders gering. Nach dem Erfolg mit dem ersten Partner EQUO plant Neenah Gessner, jetzt auch bei anderen Rollenschneidern Manipulatoren nachzurüsten.

„Der Partner EQUO wird dazu verwendet, die Untermesserwelle aus einem der Rollenschneider zu entnehmen, mit denen wir aus Mutterrollen verkaufsfertige Rollenformate herstellen“, so Robert Brandl, Produktionsleiter Ausrüstung / Logistik bei der Neenah Gessner GmbH in Feldkirchen-Westerham, die auf technische Spezialpapiere für verschiedene Anwendungen in den Bereichen Filtration, Klebebandherstellung und Schleifmittelproduktion spezialisiert ist. Die Welle wird anschließend auf einem Gestell abgelegt, eine bereits vorbereitete neue Untermesserwelle aufgenommen und in den Rollenschneider eingesetzt. Dieser Vorgang, der sich im Durchschnitt jede Stunde wiederholt, wurde bis 2013 ausschließlich manuell ausgeführt: „Zwei Mitarbeiter mussten regelmäßig die Welle aus der Maschine hinaus und eine neue wieder hinein heben, was mit einer hohen körperlichen Anstrengung einherging“, erläutert Brandl. Zudem bestand auch ein gewisses Unfallrisiko: Die 70 kg schweren Untermesserwellen haben einen Durchmesser von 16 cm sowie eine Länge von 2,20 m, was sie sehr unhandlich macht. Beim händischen Transport kann also nicht ganz ausgeschlossen werden, dass die Mitarbeiter umknicken, stolpern oder stürzen und die Welle herunterfallen lassen. Zum Verletzungsrisiko kommt somit hinzu, dass auch die Welle beschädigt werden könnte.

Mit dem Partner EQUO entfallen diese Nachteile des manuellen Austauschs und Transports komplett. „Wir haben uns für einen Manipulator von Dalmec entschieden, weil wir mit den Geräten in einer anderen Abteilung bereits gute Erfahrungen gemacht haben“, erklärt Brandl.

Genaues Positionieren

Dank des Handhabungs-Manipulators kann die Untermesserwelle nun von
einem einzigen Mitarbeiter gewechselt werden, der zweite führt in dieser Zeit andere Arbeiten aus. Außerdem ist das Ansprechverhalten des Partner EQUO sehr feinfühlig: „Man kann direkt am Produkt oder über die ergonomisch angeordneten Bedienelemente führen und der Bediener hat durch die pneumatische Steuerung die Möglichkeit, das Heben und Senken äußerst präzise zu dosieren“, erläutert Hager. Darüber hinaus ist der Kraftaufwand des Bedieners beim Positionieren und Versetzen der Produkte wesentlich geringer als beim händischen Transport, da durch die Kinematik des Geräts und das Zusammenspiel des Parallelogramms mit dem Auslegearm der Bewegungsablauf optimal gestaltet wird. „Durch die deutliche Reduktion der physischen Beanspruchung können nun auch Mitarbeiter mit Rückenproblemen auf diesem Arbeitsplatz eingesetzt werden“, erklärt Brandl. „Damit sind wir für den demografischen Wandel in der Industrie besser gerüstet.“

Auch eine besonders große Beweglichkeit des Manipulators wird so erzielt. Durch den kleinen minimalen Radius von 0,9 m sind alle benötigten Stellen am Rollenschneider sowie am Ablagegestell gut erreichbar. „Der Manipulator zeichnet sich durch eine gute Funktionalität aus und erfüllt alle von uns gestellten Anforderungen“, erläutert Brandl. „Da wir mit dieser Lösung sehr zufrieden sind, werden wir voraussichtlich auch an allen anderen Rollenschneidern Handhabungs-Manipulatoren nachrüsten.“

Einsatz für Fertigware und
Rollenaufgabe

Bislang sind bei Neenah Gessner in Feldkirchen-Westerham neben dem Partner EQUO für die Untermesserwellen insgesamt drei Manipulatoren von Dalmec im Einsatz. Eine Anlage vom Typ Maxipartner wird für die Rollenaufgabe verwendet. Diese kann auch bei einer Traglast von 650 kg die Rolle pneumatisch um 90° von der Vertikalen (Anlieferung) in die Horizontale (Aufgabe) schwenken. Ein zweiter Maxipartner wird für die Fertigware – also die geschnittenen Rollen – genutzt und kann bis zu 350 kg heben. Dieser Manipulator ist als Säulengerät ausgeführt und kann mit seinem maximalen Radius von 3,8 m einen sehr großen Arbeitsbereich abdecken. Durch die spezielle Beschichtung der Greiferbacken wird eine große Haftung zum Produkt ermöglicht, ohne dass dieses beim Umsetzen beschädigt wird. „Wegen der unterschiedlichen Durchmesser der Rollen haben wir hier die Greiferbacken wechselbar ausgeführt“, erklärt Hager. „Aufgrund des erforderlichen Arbeitshubs von 0,43 bis 2,65 m wurden zudem die Bedienelemente in der Höhe doppelt und auch zusätzlich abklappbar gestaltet.“


Der Partner EQUO wird dazu verwendet, die Untermesserwelle aus einem der Rollenschneider zu entnehmen, mit denen aus Mutterrollen verkaufsfertige Rollenformate hergestellt werden.