Archiv Papiertechnik

Kreative Ideen

Einen interessanten Tag erlebten ausgewählte Persönlichkeiten aus Verlagswelt, Druckindustrie, Werbebranche und Fachpresse. Unter dem Motto „Die Zukunft lesen! Kreative Ideen für das Medium Zeitung“ lud UPM am 30. November 2005 erstmalig Top-Manager dieser Bereiche aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu einer Informationsveranstaltung nach Berlin ein.

Klaus Kohler, Karin Gribl

In den Räumlichkeiten des „axica“ am Brandenburger Tor betonte Dr. Hartmut Wurster, Vorstandsmitglied von UPM, dass sein Unternehmen mit dieser Veranstaltung eine Diskussionsplattform offerieren wolle, bei der allen am Medium Zeitung beteiligten Partnern die Möglichkeit geboten werde, den zukünftigen Herausforderungen der Leser zu begegnen.

In der hochkarätig zusammengestellten Gesprächsrunde diskutierten Roger Köppel, Chefredakteur „Die Welt“, Gert Edlinger, Geschäftsführer „Media Redaktions GmbH“, Anton Hamm, Leiter Geschäftsbereich Zeitung MAN Roland, Hans-Peter Rohner, CEO PubliGroupe und Dr. Hartmut Wurster, Vorstandsmitglied und Präsident der Newsprint Division von UPM. Die Runde wurde ergänzt durch Christoph Schmitt, einen 19-jährigen Abiturienten aus Münnerstadt, der als Chefredakteur der Schülerzeitung „Glocke“ den Spiegel-Wettbewerb „Die Schülerzeitung des Jahres 2004/2005“ gewonnen hatte und die Interessen der jungen Leser vertrat. Die Podiumsdiskussion wurde kompetent und kurzweilig von Fernsehmoderator Ranga Yogeshwar geleitet.

Ein speziell für diesen Anlass von UPM entwickelter Kurzfilm stellte fundiert, provokant und zum Teil auch ironisch die Zukunft der Zeitung dar. Nicht das heute Machbare wurde gezeigt, sondern die Wünsche der Menschen an das Medium von morgen wurden dokumentarisch aufgearbeitet. Auch in der Podiumsdiskussion konzentrierte man sich auf diese Thesen.

Ohne den Bedruckstoff Papier als Informationsträger gäbe es keine Zeitung. Dr. Hartmut Wurster ging auf das breite Spektrum an Produkten ein, die es den Verlegern erlauben, die Bedürfnisse der Leser und Anzeigenkunden zu erfüllen. Durch intensive Zusammenarbeit mit Verlagen, Verbänden und sonstigen Institutionen unterstützt UPM die Bemühungen der Branche, das Medium Zeitung vor allem für jüngere Leser und Anzeigenkunden attraktiv zu gestalten.

Die Veranstaltung brachte viele neue Erkenntnisse und Inspirationen rund um das Thema Zeitung. Geäußert wurde etwa, dass die Zeitung der Zukunft schneller und kompakter werde, oder dass sie ein tägliches Hintergrundmagazin zum Internet-Angebot sei. Man darf gespannt sein, ob die eine oder andere Idee die Zukunft des nach wie vor beliebten Mediums maßgeblich beeinflussen wird.