Archiv Papiertechnik

Erhebliche Einsparungen

Mehr als 30 Jahre lang war die Herstellung von „Premium Tissue“ nur den größten Tissuepapier-Produzenten vorbehalten. Sie deckten dieses Marktsegment mit der TAD-Technologie (Through Air Drying Technology) ab, die mit großer Kapitalinvestition und hohen Produktionskosten verbunden ist.

Rogério Berardi, Thomas Scherb und Ademar Lippi Fernandes

Mit der innovativen Voith ATMOS-Technologie, die am Tissue Process Technology Center bei Voith Paper São Paulo, Brasilien, in enger Zusammenarbeit mit Voith Paper Fabrics entwickelt wurde, ist die Herstellung von „Premium Tissue“ mit geringen Investitionskosten, weniger Energie und auch mit weniger Fasern sowie mit 100 Prozent Recyclingfasern möglich.

ATMOS steht für Advanced Tissue Molding System. Der große Vorteil dieser Technologie besteht darin, die Produktion von Premium Tissue im Vergleich zu TAD mit 35 Prozent Energie- und erheblichen Investitionskosteneinsparungen zu ermöglichen. Je nach Anwendungsfall können auch Fasern eingespart und 100 Prozent recycelter Rohstoff verwendet werden.

In diesem Beitrag wird nun die Wirkungsweise der ATMOS-Tissue-Produktionsanlage anhand Abbildung 1 erklärt: Das ATMOS-Modul befindet sich zwischen dem Former und dem Yankeezylinder. Die Blattbildung erfolgt wie bei einem herkömmlichen Crescent Former, wobei der Filz durch ein Sieb mit prägender Oberfläche, genannt AtmosMax, ersetzt wird. Dieses Sieb gewährleistet den dreidimensionalen Blattaufbau und führt die Papierbahn auf dem gesamten Weg vom Stoffauflauf zum Yankee. Eine speziell entwickelte Vakuumwalze, genannt ATMOS-Walze, sorgt für maximale Entwässerungsleistung. Die Hauptentwässerung erfolgt durch den Luftstrom (Vakuum) und wird zudem durch den sehr engen Kontakt zwischen Papierbahn und einem neu entwickelten Entwässerungsfilz, genannt AtmosFlex in optimaler Weise unterstützt. AtmosFlex ist zwischen der ATMOS-Walze und dem AtmosMax installiert.

Der sehr enge Kontakt zwischen Papierbahn und AtmosFlex wird durch ein luftdurchlässiges Band, genannt AtmosBelt, gewährleistet. Es wurde speziell für die hohe Zugbeanspruchung entwickelt. Der AtmosBelt wird über den AtmosMax geführt. Dadurch, dass er keinen Kontakt zur Papierbahn hat, beeinflusst er die Papierqualität nicht. Die über dem ATMOS-Modul angeordnete ATMOS-Haube zum Einblasen von Heißluft und Dampf sorgt für zusätzliche Wärme. Die Erhöhung der Wassertemperatur und die damit verbundene Reduktion der Viskosität beschleunigen den Entwässerungsprozess. Vor dem ATMOS-Modul befindet sich eine sogenannte wet shaping box, die durch Anwendung von Vakuum die prägende Wirkung des AtmosMax verstärkt.

Während der Bahnübergabe an den Yankee mittels einer Anpresswalze gewährleistet die Struktur des AtmosMax eine minimale Pressung der Papierbahn. Die Qualitätsmerkmale des Tissue bleiben somit erhalten. Für eine einwandfreie Bahnüberführung und gleichmäßige Haftung an die Yankeeoberfläche sowie für einen feinst abgestimmten Kreppvorgang bei optimalen Laufeigenschaften wurden von Voith und Buckman Laboratories die Magnos Coating Chemikalien entwickelt.

Anhand von elektromikroskopischen Aufnahmen von herkömmlichem Tissue, von TAD- und von ATMOS-Tissue lassen sich die dreidimensionale Struktur des mit ATMOS-Technologie hergestellten Produktes im Vergleich zu einem herkömmlichen Tissue sehr gut erkennen. Die Aufnahmen verdeutlichen, dass mit der ATMOS-Technologie der gleiche dreidimensionale Blattaufbau bei höchstem Volumen wie mit der TAD-Technologie erzielt werden kann.

ATMOS-Produktionsanlagen können in Breiten von 2800 mm single width bis 5.600 mm (double width) ausgelegt werden. Das ATMOS-Modul eignet sich auch hervorragend, um herkömmliche Tissue-Papiermaschinen umzurüsten. Es ist auch möglich, sowohl konventionelles Tissue als auch Tissue in Premiumqualität auf den Maschinen zu produzieren. Je nach Faserrohstoff, gewünschtem Flächengewicht und Produktspezifikationen erreicht eine doppelbreite ATMOS Maschine mit einem 5500 mm Yankee-Zylinder und einer 500 °C Haube eine Tages-Produktionskapazität von 200 t.

Nachdruck aus twogether Nr. 24 mit freundlicher Genehmigung von Voith Paper.

Dieser und weitere Fachartikel stehen auch im Internet: