Archiv Im Blickpunkt

Werk Weißenborn feierte Jubiläum

800 Mitarbeiter, ihre Angehörigen und Gäste feierten am 12. September 2015 die 25-jährige Zugehörigkeit des Werkes Weißenborn zur Felix Schoeller Group, Osnabrück. Das in der Nähe von Freiberg, Sachsen, gelegene Werk war direkt nach der Wende von dem Osnabrücker Spezialpapierhersteller übernommen worden.

Hans-Michael Gallenkamp, langjähriger Vorsitzender der Geschäftsleitung und heutiger Beiratsvorsitzender des Unternehmens, würdigte die Entwicklung des Standorts als eine Erfolgsgeschichte und dankte den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihre Unterstützung, ihr Engagement und ihre große Loyalität zum Unternehmen. Für Gallenkamp war der Kauf des Werkes vor 25 Jahren ein wesentlicher Baustein in der damaligen Firmenstrategie, die eine vollständige Konzentration auf die Produktion von Fotobasispapieren vorsah. „Wir hatten damals in den westlichen Märkten bereits eine marktführende Position, aber der Zugang zu den Märkten Osteuropas war uns verwehrt. In diesen Märkten war das Werk Weißenborn bereits ein etablierter Lieferant“, erinnerte sich Gallenkamp.

Im Laufe der letzten 25 Jahre flossen Investitionen von über 350 Millionen Euro in den Standort, mit denen unter anderem eine Kapazitätserweiterung der Papiermaschine, der Bau von zwei Extrusionsbeschichtungsanlagen und zwei Streichmaschinen sowie der Bau einer hochmodernen Konfektionierung finanziert wurden. „Die vollintegrierte Produktion über vier Wertschöpfungsstufen, von der Rohpapiererzeugung über die Beschichtung mit Polyethylen und die wässrige Beschichtung bis hin zur Konfektionierung, alles unter einem Dach, ist ein unschätzbarer Wettbewerbsvorteil in den Photo Imaging- und Digital Media-Märkten. Das gibt es so kein zweites Mal in der Welt“, erläuterte Dr. Bernhard Klofat, CEO der Felix Schoeller Group.