Online und Print verknüpft - papierundtechnik.de

Archiv Im Blickpunkt

Online und Print verknüpft

Ein Start-up aus München zeigt mit personalisierten Paketbeilagen, dass Online und Print erfolgreich zusammen wirken können. Dabei spielt die individuelle Ansprache der Kunden, aber auch Optik und Haptik des Papiers eine Rolle.

VM

Im Jahr 2015 wurde das im Jahr zuvor gegründete Münchner Start-up Adnymics bei den Druck & Medien Awards zum „innovativsten Unternehmen des Jahres“ gekürt. Dominik Romer, Geschäftsführer und CEO von Adnymics, kommentierte den Preis folgendermaßen: „Wir sind stolz diese Auszeichnung als jüngstes Unternehmen in der Geschichte der Awards erhalten zu haben! Es ist eine schöne Anerkennung unserer Arbeit und unserer Vision, mit der wir zeigen, dass Print und Online in Kombination funktionieren können.“

Der mittlerweile 30-jährige Mitgründer und Geschäftsführer von Adnymics hat mit seinem Team die Kundenansprache im Paket revolutioniert. Wobei Software die passenden Daten filtert, die dann auf Papier den Kunden überzeugen. Bei der Gründung von Adnymics kam ihm das Wissen aus seinem Studium der Druck- und Medientechnik in München und eine Tätigkeit in einer Marketing-Agentur zugute.

Individuelle Produktempfehlungen

Adnymics bietet Online-Shops mit mehreren tausend Bestellungen im Monat eine Software an, die diese in ihren Shop einbinden. Sie stellt das Surf- und Käuferverhalten des Shop-Besuchers fest, etwa, welche Produkte er sich ansieht, wie lange er die Produktdetailseiten betrachtet und was er in den Einkaufskorb legt. Aus diesen Daten erstellt Adnymics individuelle Produktempfehlungen und entwirft ein Layout für die Paketbeilage, die je nach Kundenwunsch beispielsweise ein Folder oder eine Broschüre sein kann. Bei der Kommissionierung der Waren werden die Beilagen dann ausgedruckt und im Paket mit versendet.

Persönliche Ansprache

Öffnet der Kunde zuhause das Paket, ein emotionaler, von Vorfreude geprägter Moment, findet er darin die Paketbeilage, gedruckt auf Papier von hochwertiger Optik und Haptik. Auf dem Titel sieht er ein attraktives Bild und liest eine persönliche Ansprache. Im Innern erhält er die für ihn passenden Produktempfehlungen. Zusätzlich stehen in der Paketbeilage auf seine Person ausgerichtete redaktionelle Inhalte. So bietet der Adnymics-Kunde Foodspring, ein Online-Händler für Premium-Fitness-Food und Sportnahrung, in seinen Broschüren entsprechende Rezepte oder Workout-Tipps, jeweils abhängig davon, ob der Käufer eher dem Fitness- oder Ernährungs-Segment zuzuordnen ist.

Das Ergebnis: „Der Kunde fühlt sich wertgeschätzt“, so Dominik Romer, „und ist dann besonders empfänglich für Markenbotschaften oder neue Produktvorschläge“. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Kunde mit einem weiteren Kauf auf einen Adnymics-Beileger reagiert, sei mehr als dreimal höher als bei einer E-Mail. Die Wiederkaufszyklen seien verkürzt und der Wert der Warenkörbe höher. Gemessen wird all dies mit der Software, die das Kaufverhalten der angesprochenen Kunden nach Übermittlung der Paketbeilage analysiert. tausendkind, ein Online-Shop, der sich auf Kindermode spezialisiert hat, stellte nach dem Einsatz der Adnymics-Lösung fest, dass Käufer, die mit ihrer Bestellung eine Paketbeilage von Adnymics erhielten, zehnmal häufiger zu Wiederkäufern wurden als diejenigen ohne Paketbeilage. Diese Wiederbesteller hatten zusätzlich einen um 15 Prozent höheren Warenkorbwert als bei ihrem vorherigen Einkauf. Gleichzeitig sahen sie sich dreimal so viele Produkte im Online-Shop von tausendkind an.

Erfahrungen von Galeria Kaufhof

Positive Erfahrungen machte auch Galeria Kaufhof. Ausgewählte Kunden des Shops kaufhof.de erhielten mit ihrem Warenpaket eine individualisierte achtseitige Broschüre, die für sie passende Produkte für den nächsten Einkauf empfahl. Außerdem informierte sie den Kunden über die nächstgelegene Filiale und gab passend dazu deren Öffnungszeiten an. Galeria Kaufhof konnte dadurch den Warenkorbwert um rund 20 Prozent steigern und zudem das wachsende Online-Geschäft mit dem der Warenhäuser verknüpfen. Fast 40 Prozent aller in den Paketbeilagen enthaltenen Gutscheine wurden in den Filialen eingelöst.

Stammkunden gewinnen

„Viele Online-Händler geben einen Großteil des Marketing-Budgets für die Neukundengewinnung aus. Gerade nach dem Kauf bieten sich aber zahlreiche Möglichkeiten aus Erstkäufern treue Stammkunden zu machen“, betont Dominik Romer die Bedeutung der beigelegten Broschüren. Ein weiterer Vorteil: Die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) erschwere die Neukunden-Ansprache per E-Mail. Die Paketbeilagen aus Papier fielen aber unter das DSGVO-konforme Direktmarketing.

Werksbesichtigung bei LEIPA

Sich über Papier informieren konnte das 25-köpfige Team von Adnymics im Herbst vergangenen Jahres. Papierhersteller LEIPA hatte es zu einer Besichtigung des Werks in Schrobenhausen eingeladen. Die Adnymics-Mitarbeiter bekamen einen Einblick in die gesamte Wertschöpfungskette Papier: von der Aufbereitung des Rohstoffes Altpapier über die Herstellung bis hin zur Weiterverarbeitung und Logistik. Die enge Zusammenarbeit des Papierherstellers mit dem innovativen Start-up resultiert aus der Beteiligung der rising generation GmbH – der privaten Venture-Capital-Gesellschaft aus dem Kreis der LEIPA-Gesellschafter – an Adnymics.