Archiv Im Blickpunkt

Nachfrage nach Kraftpapier

 Eine deutliche Nachfrage nach Herstellern von Kraftpapier war am Gemeinschaftsstand des Verbandes Deutscher Papierfabriken (VDP) und der Wirtschaftsverbände Papierverarbeitung (WPV) auf der interpack festzustellen, die vom 4. bis 10. Mai in Düsseldorf stattfand.

Gregor Andreas GeigerVerband Deutscher Papierfabriken

Durchschnittlich 50 konkrete Anfragen nach Lieferantenadressen stellten Besucher täglich am Informationscounter der beiden Verbände. Sie wurden dort mit Informationen über mögliche Lieferanten sowie über die auf der interpack vertretenen Mitglieder versorgt.

 Auf besonderes Interesse stieß der Produktfinder auf der VDP-Website, auf den mit speziellen Info-Kärtchen hingewiesen wurde. Dort lassen sich zu praktisch jeder Papiersorte Herstellerlisten erstellen. Der Gemeinschaftsstand war auch Treffpunkt für Vertreter der Branche, die dort unter anderem die Möglichkeit zu Kundengesprächen hatten. Dies nutzten punktuell auch Mitgliedsunternehmen, deren eigene Sitzungskapazitäten zeitweise ausgeschöpft waren.

 VDP und WPV sehen die Düsseldorfer Verpackungsfachmesse als wichtigen Meilenstein, um die Position von Papier, Karton und Pappe auch im hart umkämpften Verpackungsmarkt auszubauen.

 Die deutsche Papierindustrie setzte 2016 rund 22,7 Millionen Tonnen ab und blieb damit – wie die Produktion mit 22,6 Millionen Tonnen – knapp unter Vorjahresniveau. Der Umsatz der Branche lag 2016 bei 14,2 Milliarden Euro und damit 1,7 Prozent unter dem des Vorjahres. Fortgesetzt hat sich der Strukturwandel der Branche. Der weitere Absatzrückgang der grafischen Papiere (– 3,6%) wurde durch Wachstum in den anderen Sortenbereichen aufgefangen. Die Verpackungspapiere legten um 1,8 Prozent zu, Hygienepapiere um 3,2 Prozent und Technische und Spezialpapiere um 1,7 Prozent. Die Kapazitätsauslastung lag über alle Sorten bei 93 Prozent.

 Die Papier, Karton, Pappe und Folien verarbeitende Industrie in Deutschland hat im vergangenen Jahr 2016 erneut ein Plus erzielen können. Wie der WPV mitteilt, ist die Produktionsmenge von Verpackungen aus Papier, Karton und Pappe 2016 gegenüber 2015 um 3,3 Prozent auf 8,5 Millionen Tonnen gestiegen. Der Umsatz mit Verpackungen aus Papier, Karton und Pappe lag 2016 mit 10,4 Milliarden Euro um 1,1 Prozent über dem Vorjahr. Insgesamt hat die Papier verarbeitende Industrie in Deutschland 2016 einen Gesamtumsatz von 17,75 Milliarden Euro erzielt, was einem Wachstum von 0,6 Prozent gegenüber 2015 entspricht.

 Die interpack, sie ist die weltweit größte und bedeutendste Messe der Verpackungsbranche und der verwandten Prozessindustrie, verzeichnete in diesem Jahr eine Rekordbeteiligung von 2.865 Unternehmen. 74 Prozent der 170.500 Besucher kamen aus dem Ausland nach Düsseldorf – darunter drei Viertel Entscheider.


Der Gemeinschaftsstand von VDP und WPV auf der interpack.