Archiv Im Blickpunkt

Für Arbeitssicherheit ausgezeichnet

1 000 000 Stunden ohne meldepflichtigen Unfall: Dafür ist die Papier- und Zellstofffabrik Sappi Stockstadt von ihrem südafrikanischen Konzern ausgezeichnet worden.

Dank konzentrierter Arbeitssicherheitsmaßnahmen der letzten Jahre konnte die Anzahl der meldepflichtigen Unfälle kontinuierlich gesenkt werden. Zum Ende des Jahres 2012 erreichte das Werk 1 000 000 geleistete Arbeitsstunden von Sappi-Beschäftigten ohne meldepflichtigen Unfall. Nach Sappi-Standard wird ein Unfall (LTI) ab dem ersten Ausfalltag meldepflichtig. Auch im Jahr 2013 musste noch kein Unfall verzeichnet werden, somit hat das Werk schon die Marke von 440 Tagen ohne LTI überschritten.

„Unsere gesamte Belegschaft hat eine hohe Sensibilisierung für Arbeitssicherheit. 1 000 000 Stunden ohne meldepflichtigen Unfall sind das Ergebnis kontinuierlicher Anstrengungen, und vor allem auf aufgeschlossene und verantwortungsbewusste Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zurückzuführen, auf die ich sehr stolz bin! Denn eines ist sicher: Das Ausbleiben von Unfällen ist nicht nur dem Zufall geschuldet“, so Werksleiter Christian Dietershagen während einer kleinen Feierstunde.

Sappi hat nicht nur hohe Sicherheitsmaßstäbe an die eigenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, sondern auch an alle Fremdmitarbeiter im Werk. Mehrfache Sicherheitsschulungen im Jahr, Sicherheitsaudits sowie die Dokumentation von Beinahe-Unfällen zu Lernzwecken und zur Abschaffung unsicherer Arbeitsquellen gehören zum Standardprogramm.

Im Juni fand an allen Sappi-Standorten weltweit ein Arbeitssicherheits- und Gesundheitstag unter dem Motto „We care“ statt. Jeder Sappi-Standort hatte ein Programm aufgestellt, wodurch die Werte Sicherheit, Gesundheit und Nachhaltigkeit erkennbar und in angemessener Weise vertieft wurden. Mit zentralen Aktionen sowie abteilungsspezifischen Veranstaltungen wurden auf dem Werksgelände in Stockstadt diese Werte beleuchtet und dargestellt.