25.000 neue Palettenplätze - papierundtechnik.de

Archiv Im Blickpunkt

25.000 neue Palettenplätze

Das Automatic Warehouse 2 verfügt über zehn Lagerebenen.
Foto: Essity
Mit einem Festakt hat Ende September das Essity-Werk Mannheim ein neues Hochregallager eingeweiht. Damit hat Essity seinen größten europäischen Standort weiter für die Zukunft gestärkt.

Das sogenannte Automatic Warehouse 2 erhöht die interne Lagerkapazität um 25.000 Paletten und trägt zu einer effizienteren, nachhaltigeren Logistik bei: Waren können künftig nicht nur noch schneller und ohne externe Zwischenlagerung an Kunden versandt werden. Weniger Lkw-Touren zu Außenlagern bedeuten auch weniger Verkehr und ein geringerer CO2-Ausstoß.

Das International Distribution Center (IDC) in Mannheim ist eines von Essitys größten Versandzentren in Europa.

Rund 2,1 Millionen Paletten verlassen mittlerweile jedes Jahr das Werk; im Schnitt an jedem Wochentag rund 9.000 Paletten verteilt auf Bahnwaggons und 250 bis 300 Lkws. Immer mehr Waren mussten deshalb in den vergangenen Jahren extern zwischengelagert werden, was viele Umfuhren und zunehmende Kosten für Lagerhaltung und Logistik zur Folge hatte. Mit dem neuen Lager, das die interne Lagerkapazität des Werkes nahezu verdoppelt, ändert sich das.

„Das zusätzliche automatische Warenlager leistet einen wichtigen Beitrag dazu, unsere Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Es hilft uns dabei, unsere logistischen Prozesse zu verbessern und unseren Kunden einen noch besseren Service zu bieten. Außerdem können wir unseren CO2-Fußabdruck weiter reduzieren“, sagt Werksleiter Roger Schilling. Seit Beginn des Probebetriebs konnte die Zahl der Umfuhren deutlich verringert werden. „Wir gehen deshalb davon aus, dass wir im Jahr künftig rund fünf Prozent aller bisherigen Lkw-Fahrten einsparen können“, so Roger Schilling.

Fünf weitere Verladerampen

Das Automatic Warehouse 2 ist ein klassisches Hochregallager mit zehn Lagerebenen, sieben Regalbediengeräten und kurzen Lagergassen. Es ist 118 Meter lang, 55 Meter breit und 34 Meter hoch.

Technisch ist das Lager so ausgestattet, dass künftig auf Kundenwunsch auch moderne Logistikkonzepte flexibel umgesetzt werden können, wie zum Beispiel unterschiedliche Palettenhöhen und -gewichte. Außerdem ist es in die bestehende Fördertechnik integriert, sodass alle Waren von ihrem Lagerplatz direkt an die Verladerampen transportiert werden. Dank fünf neuer Verladerampen, die parallel zum Lager entstanden sind, können zudem bis zu 29 Lkws gleichzeitig beladen werden.

Das Essity-Werk in Mannheim produziert für Zewa, Tork, Danke und Handelsmarken Produkte wie Toilettenpapier, Haushaltstücher, Falthandtücher und Taschentücher. Es ist das einzige integrierte Werk des global führenden Hygiene- und Gesundheitsunternehmens. Außerdem sind am Standort Abteilungen für Administration, Finanzen und Logistik sowie zentrale Marketing & Sales Funktionen für die Geschäftsbereiche Consumer Goods, Professional Hygiene sowie Health and Medical Solutions beheimatet. Insgesamt beschäftigt Essity in Mannheim 2.000 Menschen. ■