Forum Bildung News

Ohne Titel

Vier Jahre berufsbegleitender Ausbildung im Fachbereich Papiertechnik des Beruflichen Schulzentrums „Johann Friedrich Pierer“ lagen hinter den fünfzehn Absolventen, die in diesem Sommer den Titel „Staatlich geprüfter Papiertechniker“ in Empfang nehmen konnten.

Bei der feierlichen Übergabe der Berufsurkunden im Bachsaal des Altenburger Schlosses waren den fünfzehn Absolventen die Anstrengungen der letzten Wochen deutlich anzusehen: Abschlussprüfungen und Projektverteidigungen hatten ihnen noch einmal alles abverlangt. Für ihre bemerkenswerten Leistungen wurden Daniel Hirsch (Notendurchschnitt 1,5) von STI – d+v Display + Verpackung GmbH & Co KG Neutraubling und Torsten Pöhlke (ebenfalls Notendurchschnitt 1,5) von der Firma Seyfert Wellpappe Salzgitter durch den Förderverein P2V-Zentrum Altenburg besonders geehrt. Ein Novum der Altenburger postgradualen Fachschulausbildung erreichte Stephan Göbel (STI – Grebenhain Display + Verpackung GmbH): Vier Abschlüsse (Ausbildereignung, Meister- und Technikerstatus sowie Fachhochschulreife) in vier Jahren!

Fachbereichsleiter Karl-Heinz Nötzold, Schulleiter Roger Pröhl und Helge Martin Krollmann, Hauptgeschäftsführer des Hauptverbandes Papier- und Kunststoffverarbeitung (HPV), betonten in ihren Reden die wirtschaftliche Notwendigkeit eines stetigen, individuellen Qualifizierungswillens. Die intensive Zusammenarbeit mit der Leipziger Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur war für die Fachschüler sehr vorteilhaft; durch die Seminare und Vorlesungen von Prof. Dr. Eugen Herzau konnten sie sich jederzeit am aktuellen Forschungsniveau orientieren.

Auf die frischgraduierten Altenburger Techniker des Jahres 2012 warten nun anspruchsvolle Führungsfunktionen in ihren deutschlandweit ansässigen Firmen.

Dr. Frank Böhme