Archiv Forum Bildung

Mutige Suche nach Fachkräften

Nicht nur bei der Papierherstellung geht Sappi Alfeld innovative Wege, auch bei der Rekrutierung der Fachkräfte von morgen zeigt das Unternehmen außergewöhnliches Engagement: bei der Präsenz auf Messen und Veranstaltungen, aber auch dadurch, dass es einem Auszubildenden ermöglicht, ein ganz neues Studium zu absolvieren.

Christian Otto

Der Aha-Effekt ist gewollt. Nicht nur die Anspitzer, die Thorsten Schöpe auf Berufs- und Karrieremessen verschenkt, sind aus Holz statt Kunststoff. Der gesamte Messestand der Sappi Alfeld GmbH ist nachhaltig konzipiert. „Unser neuer Stand aus Papier und Pappe bringt die Messebesucher ins Staunen. So kommt man mit dem Nachwuchs ins Gespräch“, sagt Ausbildungsexperte Schöpe. Weltweit geht der Sappi-Konzern bei der Herstellung von Spezialpapier, das in immer mehr Industrien und Branchen Plastik ersetzt, innovative Wege. Schöpe gelingt das für Sappi Alfeld auch – und zwar bei der Suche nach Auszubildenden und Fachkräften von morgen.

Spannende Karrierewege

Sobald es die Corona-Lockerungen wieder zulassen, geht das intensive Buhlen um Verstärkungen weiter. Mit Hilfe konsequenter Präsenz auf Messen, Veranstaltungen und in Schulen rühren Schöpe sowie sein Kollege Roland Schrader die Werbetrommel für spannende Karrierewege. Sappi Alfeld bildet in drei Lehrjahren mehr als 30 Auszubildende zu Papiertechnologen, Elektronikern und Mechanikern aus. Das wird ergänzt durch die Chance, sich zum Beispiel durch ein berufsbegleitendes Studium zum „Bachelor of Engineering“ mit dem Schwerpunkt Papiertechnik fortzubilden. Damit Arbeitgeber und Auszubildende wirklich zueinander passen, wird vorab mit hohem Aufwand gesucht, erklärt und gesprochen.

Messestand prämiert

Für das engagierte Azubi-Recruiting von Sappi Alfeld interessieren sich immer häufiger die Medien. Sie berichten gerne darüber, wenn das Unternehmen wieder einmal eine Auszeichnung für seine Messepräsenz erhalten hat. So ist der umweltfreundliche Messestand von Sappi Alfeld auf der „beruf & bildung 2020“ in Hannover vor kurzem zum besten Messestand gekürt worden.

Azubis treffen den richtigen Ton

Dass die Botschaft des Industrieunternehmens ankommt, liegt nicht nur an guten Ideen, Inhalten und Gesprächen, sondern auch an den Hauptdarstellern. Aktuelle Azubis gehören bei allen Berufs- und Karrieremessen zum Sappi-Standpersonal. Sie treten als Multiplikatoren auf und treffen im Gespräch mit Schülern und Jugendlichen mit authentischer Art den richtigen Ton. „Mit solch einem Andrang habe ich nicht gerechnet“, sagte etwa Azubi Veton Ahmetaj nach seinem Gastspiel auf der „beruf & bildung“. Der angehende Papiertechnologe aus dem dritten Lehrjahr kam vor lauter Erklärungen und Präsentationen kaum zum Durchatmen.

Besonderes, berufsbegleitendes Studium ermöglicht

Der Wille, dem drohenden Fachkräftemangel offensiv entgegenzutreten, führt auch zu mutigen Ideen. So hat Sappi Alfeld dem 22 Jahre alten Maximilian Dölle (siehe unten stehendes Interview) neben dessen Ausbildung zum Industriekaufmann ein besonderes, berufsbegleitendes Studium ermöglicht. Er befindet sich bereits auf der Zielgeraden des dualen Studiengangs „Innovationsmanagement“ an der Brüder Grimm Berufsakademie in Hanau und wird zu dessen ersten Absolventen zählen. Seine Chancen, danach bei Sappi bleiben zu dürfen, stehen gut. Mit der Übernahme von Dölle würde sich das Unternehmen einen vertrauten Experten für nachhaltige Themen sichern, der neue Sichtweisen und zukunftsfähige Ideen einbringt.