Lücken in Mathe, Physik oder Chemie? - papierundtechnik.de

Archiv Forum Bildung

Lücken in Mathe, Physik oder Chemie?

In diesem Jahr zum ersten Mal hat die Bildungsakademie Papier (BIP) einen einwöchigen Vorkurs zur Meisterausbildung angeboten. Hier konnten die Teilnehmer vor allem ihr Wissen in den naturwissenschaftlichen Grundlagenfächern auffrischen.

VM

Wer die Ausbildung zum Meister Papiererzeugung oder -verarbeitung erfolgreich abschließt, der hat sich damit für eine mittlere Führungsposition in der Papierindustrie qualifiziert. Dafür muss er oder sie zehn Monate intensiv lernen, sich Wissen aneignen in Verfahrenstechnik, Betriebswirtschaft und unter anderem Recht, Personalführung, Projekt- und Qualitätsmanagement. Und natürlich in den naturwissenschaftlichen Grundlagen, die, im ersten Halbjahr der Ausbildung unterrichtet, manchem in der Prüfung zum Verhängnis werden. Denn vor allem, wenn Schulbesuch und Ausbildung schon etwas länger zurückliegen, sind Mathematik, Physik und Chemie teilweise nicht mehr so präsent. Oberstudiendirektor Jürgen Gerstner, Schulleiter der Papiermacherschule – Schulzentrum Papiertechnik, macht deutlich: „Die naturwissenschaftlichen Grundlagen, die im fachübergreifenden Teil der Meisterausbildung behandelt werden, sind ein Prüfungsfach. Mangelnde Kenntnisse darin waren in den vergangenen Jahren der Hauptgrund, warum Teilnehmer des Meisterkurses im ersten Durchgang die Prüfung nicht bestanden hatten und noch eine Nachprüfung ablegen mussten“.

Zur Meisterausbildung 2016/17 hat die Weiterbildungseinrichtung des Papierzentrums Gernsbach, die Bildungsakademie Papier (BIP), deshalb einen Vorkurs angeboten, in dem die Teilnehmer des Meisterkurses ihre Kenntnisse in den Naturwissenschaften auffrischen können.

Wer diesen Vorkurs besucht, nimmt an 14 Unterrichtsstunden Mathematik teil, an zehn Stunden Physik und acht Stunden Chemie. Darüber hinaus bekommt er hilfreiche Lerntechniken vermittelt.

26 Anmeldungen für den Kurs gingen ein. Damit der Unterricht besonders intensiv abgehalten werden konnte, hat man daraufhin zwei Kurse, mit jeweils 13 Teilnehmern, eingerichtet. „In kleineren Gruppen kann man besser auf die individuellen Schwächen eingehen“ erklärt Jürgen Gerstner. Der Stoff im Vorkurs sei der, der im Meisterkurs auch behandelt werde, aber „wenn man etwas zweimal hört, versteht und behält man es besser“.

Direkt nach dem Vorkurs haben BIP und Schule die Teilnehmer gefragt, wie der Kurs ankam und was eventuell bei den nächsten Kursen geändert werden soll. Nach den ersten Klassenarbeiten hat es eine weitere Umfrage gegeben. Die Rückmeldungen waren überwiegend positiv. Die meisten Teilnehmer fanden den Vorkurs sehr hilfreich und meinten, er habe ihnen den Start in die Ausbildung erleichtert. Manche regten an, den Kurs doch etwas früher vor der Meisterausbildung anzubieten, damit danach noch etwas länger Zeit bliebe, individuell Lücken zu schließen.

Sehr wahrscheinlich werden Bildungsakademie und Schule nun im Jahr 2017 neben dem Vorkurs direkt vor Beginn der Meisterausbildung einen weiteren Kurs schon in der ersten Ferienwoche, also rund fünf Wochen vor Beginn der Meisterausbildung, anbieten. Die Termine werden Anfang 2017 bekannt gegeben.

Information und Anmeldung über die Bildungsakademie Papier (BIP),

Telefon: 07224 6401–129,

E-Mail: bip@papierzentrum.org


Wenn die Schulzeit schon etwas länger her ist, ist vieles nicht mehr so gegenwärtig. In der Meisterausbildung sind die Naturwissenschaften aber Prüfungsfach.