Fachartikel

eine Produktionsstätte der Superlative

Von Thomas Frühauf, Klaus Meier und Jörg Albrecht

Im Jahre 1999 gingen bei Gold East Paper, Dagang/China die beiden von Voith gelieferten Produktionsanlagen PM 1 und PM 2 für gestrichene Feinpapiere erfolgreich in Betrieb. Die Papiermaschinen haben eine Siebbreite von 10.400 mm. Bis heute hat diese Anlage immer wieder Produktions- und Geschwindigkeitsweltrekorde für die produzierten Papiersorten aufgestellt. „Dagang“ ist eine Greenfield-Anlage und liegt drei Autostunden von Shanghai entfernt am Jangtsekiang („Jangtse“), dem größten Fluss Chinas und ganz Asiens. Das Anlagenareal wurde vorausschauend konzipiert, um noch weitere Papierproduktionsanlagen erstellen zu können. Im August 2003 entschloss sich die Zhenjiang Star Group in Zhenjiang in der Provinz Jiangsu den Standort Dagang um eine weitere Produktionsanlage auszubauen. Voith als Wunschkandidat erhielt den Zuschlag zum Bau der neuen Anlage PM 3, die von Gold East Paper betrieben wird.

Damit wird Dagang zum größten Standort in China zur Produktion von doppelt gestrichenen Feinpapieren. In Dagang, in der Provinz Jiangsu, betreibt Gold East Paper heute Papierproduktionsanlagen mit einer Kapazität von über 2.000.000 t Papier pro Jahr. Die 1999 von Voith gelieferten Produktionsanlagen PM 1 und PM 2 produzieren Kunstdruckpapiere, Bogenoffset- und Rollenoffset-Druckpapiere mit einer Kapazität von je 500.000 t/Jahr. Die Mitte 2005 in Betrieb genommene neue Voith Anlage PM 3 ist für die Produktion ähnlicher beziehungsweise noch hochwertigerer Papiersorten konzipiert und besitzt die eindrucksvolle Kapazität (bei 100 % Effizienz) von 1.100.000 Tonnen pro Jahr.

Der sehr stark steigende Papierverbrauch in China von rund 8 % jährlich veranlasste die Zhenjiang Star Group, die Produktionskapazitäten in Dagang zu erweitern, um den vorhandenen Bedarf zu decken. Dies verdeutlicht auch die Anstrengungen Chinas, seinen steigenden Papierbedarf mehr und mehr aus eigener Kraft abzudecken und dabei zu modernsten Produktionstechnologien aufzuschließen, ja sogar Spitzenreiter-Positionen zu übernehmen.

Dazu Gold East Paper:
„Der Papiermarkt in China ist sehr groß und der Ausbau an Kapazitäten unverzichtbar. Dagang ist der ideale Standort für dieses Erweiterungsprojekt. Hier war und ist noch genügend Platz vorhanden, Infrastruktur sowie Logistik stimmen. Das zur Produktion benötigte Wasser kommt in ausreichender Menge aus dem Fluss Jangtse, die vorhandene Energieversorgung ist unproblematisch erweiterbar. Mit der neuen PM 3 werden die Kapazitäten erheblich ausgeweitet und wir sind in der Lage, der steigenden Nachfrage nach gestrichenem Feinpapier im asiatischen und internationalen Raum nachzukommen.“

Die Rohstoffversorgung ist über den Fluss Jangtse, der in direkter Verbindung zum Meer steht, gesichert. Faserstoffe, Streichfarbenrohstoffe, Chemikalien und Hilfsmittel werden über den betriebseigenen Hafen in Dagang umgeschlagen beziehungsweise in eigenen Lagerstätten abgebaut.

Das Projekt – Innovation gepaart mit Investitionssicherheit

Voith wurde im August 2003 vom chinesischen Kunden beauftragt, dieses kühne und innovative Projekt vollverantwortlich durchzuführen. Vom Zellstoff-Ballenhandling bis zur geschnittenen Rolle lieferte Voith alle entscheidenden Komponenten der neuen Produktionsanlage PM 3.

Noch einmal Gold East Paper:
„Mit der PM 3 hat sich für uns ein langer Wunsch erfüllt. Voith ist ein sehr kompetenter und anerkannter Lieferant für Papierproduktionsanlagen und deren Nebenausrüstungen. Mit Voith verbindet uns eine langjährige partnerschaftliche und freundschaftliche Zusammenarbeit auf allen Gebieten der Papiertechnologie. Es war immer selbstverständlich gemeinsame Konzepte und Innovationen zu entwickeln. Dies war auch eines der Entscheidungskriterien für die Zhenjiang Star Group und uns als Betreiber, Voith als Lieferanten für die neue Produktionsanlage auszuwählen.“

Die online Papiermaschine für doppelt gestrichene Feinpapierqualitäten im Flächengewichtsbereich von 70-128 g/m², nach dem „One Platform Concept“ konstruiert, ist das Herz der Produktionsanlage. Bewährte Schlüsselkomponenten, die sich über viele Jahre an dutzenden von Produktionsanlagen in aller Welt als innovativ und richtungweisend herausgestellt haben, bilden bei Gold East Paper PM 3 die Basis für die neue Anlage. Ebenso kommen die aktuellsten Technologien zum Einsatz, um den hohen Anforderungen einer stabilen Produktion und hoher Rentabilität zu entsprechen.

Das Projekt wurde nach dem von Voith entwickelten „Process Line Package“ abgewickelt. Das bedeutet, Voith als zentraler Ansprechpartner ist verantwortlich für die Auslegung, Beschaffung und Einbauüberwachung aller Gewerke, die den Prozess der Papierherstellung beeinflussen. Voith übernimmt die Gewährleistung zur Einhaltung aller Termine sowie für die vereinbarten Qualitäten und Produktionsmengen. Ein großer Sicherheitsfaktor für alle Beteiligten!

Die PM 3 ist mit einer Siebbreite von 10.600 mm zwar nicht die breiteste der Welt, aber längst ist unter Fachleuten einschlägig bekannt, dass nicht die Siebbreite von Maschinen ausschlaggebend für deren Leistung ist, sondern vielmehr der Durchsatz und der Gesamtwirkungsgrad der Produktionslinie. Mit einer gigantischen Kapazität (100 % Effizienz) von 1.100.000 t/Jahr und einer Konstruktionsgeschwindigkeit von 2.000 m/min ist die PM 3 die leistungsstärkste Papiermaschine der Welt.

Im Vergleich zu den Produktionsanlagen PM 1 und PM 2 ist die neue Anlage in der Entwicklung ein „Quantensprung“ hinsichtlich Kapazität und Geschwindigkeit. Eine weitere Herausforderung ist auch der online Betrieb der PM 3 mit integrierter Streichmaschine (1 SpeedSizer und 2 JetFlow F Streichaggregate). Die Anlagen PM 1 und PM 2 produzieren gestrichenes Papier noch im offline Verfahren.