Aktuelles Heft: >Ausgabe Papier + Technik 2/2017
07.03.2017

Erhöhte Sicherheit und Effizienz

In der Vergangenheit haben die Unternehmen der Papierindustrie und die Transporteure bei der Verladung hart gewickelter Papierrollen die unterschiedlichsten Ladungssicherungshilfsmittel eingesetzt. Eine neue Verbände-Empfehlung nennt einheitliche Standards für die Nutzung von Kantenschützern, Antirutschmatten und Spanngurten.


Im vergangenen Jahr hat die deutsche Papierindustrie mehr als 22 Millionen Tonnen Papier, Karton und Pappe abgesetzt. Davon verlassen ungefähr 60 Prozent die Papierfabriken in Form von hart gewickelten Papierrollen. Der überwiegende Teil wird mit dem Lkw transportiert.
Als wertvolles Gut muss auch Papier zur Vermeidung von Transportschäden und zur Gewährleistung eines verkehrs- und betriebssicheren Transports ordentlich gesichert werden. Der Arbeitskreis „Verkehr“ und die Arbeitsgruppe „Ladungssicherung“ im Verband Deutscher Papierfabriken (VDP) setzen sich deshalb bereits seit längerem für die Einhaltung einheitlicher
Lesen Sie weiter in der aktuellen Ausgabe von Papier + Technik >

Weitere NEWS:
06.03.2017
Kultusministerin besuchte Papierzentrum >
Die baden-württembergische Kultusministerin Dr. Susanne Eisenmann war bei einem Besuch des Papierzen ...
06.03.2017
Elbphilharmonie: Altpapier für gute Akustik >
Die so genannte ?Weiße Haut? wird im Großen Saal der Elbphilharmonie für optimale Akustik sorgen. Si ...
06.03.2017
Netzwerk für Energieeffizienz in Chemnitz gegründetGrünperga Papier ist dabei >
Insgesamt acht Unternehmen aus der Region Chemnitz haben sich in einem regionalen Netzwerk für Ener ...
© 2017 Impressum