Aktuelles Heft: >Ausgabe Papier + Technik 7/2017
Hier können Sie nach Artikeln suchen.
Jahr:
Ausgabe:
Suchbegriff:
Kinder freuen sich über ein eigenes Fotobuch.

Auch individuelle Puzzles kann man aus seinen Fotos machen lassen.


02.12.2011 - Ausgabe: 05/2011

Erinnerungen lange wach halten

Sie sind aus dem Sommerurlaub zurück, und im Alltag geraten die schönen Erinnerungen ganz schnell in Vergessenheit. Das muss nicht sein. Machen Sie mehr aus Ihren Urlaubsbildern! Gestalten Sie damit Bücher, Kalender, Plakate oder Briefpapier.

Im digitalen Zeitalter passiert das häufig: Man knipst im Urlaub die Familie, die Freunde, die Landschaft. Vielleicht lädt man zuhause die Bilder noch auf den Computer. Doch dann verstauben sie oft auf der Festplatte. Dabei kann man heute viel mehr aus Fotos machen als früher.

Ausdrucke in jedem Format
Man kann Bilder auf Papier drucken lassen. Das geht mit beliebig vielen Abzügen in klassischen Formaten. Dann gibt es aber auch noch weitere Möglichkeiten, die sich erst im digitalen Zeitalter ergeben haben. Beispielsweise lassen sich statt Fotoalben jetzt Fotobücher erstellen – und zwar auf Knopfdruck. Sie können sogar, mit einem einfachen Computerprogramm, Ihr Buch selber gestalten. Das heißt, Sie können ganz flexibel Bilder und Texte auf den Seiten anordnen, Farben und Hintergründe nahezu beliebig auswählen und das gute Stück ausdrucken lassen. Es wird ihnen dann als fertiges Buch nach Hause zugeschickt. Fotobücher werden von spezialisierten Anbietern gemacht. Aber auch einige Drogeriemärkte bieten in Kooperation mit anderen Unternehmen im Internet Software zum Herunterladen an. Oft kann der Kunde zwischen verschiedenen Größen und Papiersorten auswählen.

Lieblingsfoto als Poster oder Tapete
Aus den Urlaubsbildern lassen sich auch großformatige Papierabzüge machen – bis hin zu Postern, die man dann an Wände oder Türen hängen kann. Und wenn das nicht ausreicht, so können die Lieblingsfotos sogar als Tapeten gedruckt und angeleimt werden. Sie können auch Briefpapier damit entwerfen, für die ganz besonderen Botschaften, die Sie auf schönem Papier mitteilen möchten. Ebenso Fotogrußkarten auf hochwertigem Fotopapier mit Umschlag oder Postkarten im Digitaldruck auf Karton mit postalischem Druck auf der Rückseite. Wer mit einem modernen Handy Bilder aufnimmt, kann diese über Apps wie Pokamax als richtige Postkarte mit aufgeklebter Briefmarke und aufgedrucktem individuellen Text übers Internet verschicken.

Aus Urlaubsbildern werden außerdem ganz persönliche Memory-Spiele auf Kartonplättchen, Puzzles oder Kalender. Und selbst Notizbücher, Bieretiketten oder Bücherzeichen können mit den digitalen Bildern individuell gestaltet werden. Was Sie aber berücksichtigen sollten: Beim Druck von Abzügen auf Papier rächt es sich, wenn Sie nur in mittlerer oder geringer Qualität fotografieren, um Platz auf der Speicherkarte zu sparen. Diese Aufnahmen lassen sich beispielsweise nicht beliebig vergrößern, ohne pixelig zu werden. Besser ist es, in höchster Qualität zu fotografieren, und gegebenenfalls mehrere Speicherkarten in den Urlaub mitzunehmen.

Egal, was Sie mit Ihren Bildern künftig vorhaben: Wichtig ist zunächst, dass Sie sie von der Speicherkarte der Kamera herunterziehen und auf dem Computer speichern. Je mehr Fotos Sie haben, desto wichtiger ist ein gutes Ablagesystem. Speichern Sie darum alle Fotografien zum Beispiel in einem Ordner, den Sie „Bilder“ oder „Fotos“ nennen. Innerhalb dieses Ordners sollten Sie eine Struktur anlegen – zum Beispiel nach Jahren, nach Ländern oder Motiven. Die einzelnen Bilder sollten Sie sinnvoll benennen. Denn nach einigen Monaten oder Jahren wissen Sie vermutlich nicht mehr, wie der Ort hieß, den Ihr Bild zeigt. Die Benennung könnte so aussehen: 2011_01_15_barcelona_gaudi-museum. So haben Sie das Datum, den Ort und Namen der Sehenswürdigkeit abgespeichert. Außerdem sollten Sie die Fotos löschen, die Ihnen nicht gefallen. Es ist ärgerlich, immer wieder mit Bildern konfrontiert zu werden, die zu unscharf sind, oder deren Ausschnitt man eigentlich nicht mag.

Achtung, Festplatten gehen kaputt! Je wichtiger Ihnen Ihre Bilder sind, desto eher sollten Sie sich für eine Sicherungskopie entscheiden: Sie können die Bilder auf CD oder DVD brennen – doch auch diese haben eine begrenzte Lebensdauer. Alternative: Es gibt USB-Sticks, auf die Sie locker den gesamten Inhalt einer Festplatte packen können. Sie können auch eine externe Festplatte an den Computer anschließen und dort die Bilder ablegen.


Autor: Bettina Blaß

drucken      weiterleiten   < zurück zur Liste
NEWS
Papierindustrie will noch sicherer werden >
Die Vereinigung der Arbeitgeberverbände der Deutschen Papierindustrie (VAP) und die Industriegewerk ...
FACHARTIKEL
GesPaRec-Workshop mit hoher Beteiligung >
 Mit einer Rekordbeteiligung von über 110 Teilnehmern war der 11. GesPaRec-Workshop zum Qualitäts ...
© 2017 Impressum